Intensive Probenarbeit für einen besonderen Konzertabend

Der Musikverein-Kurkapelle probt intensiv für das Sommernachtskonzert.

Es soll ein besonderer Konzertabend im Schonacher Kurpark werden. Die Musikerinnen und Musiker des Musikverein-Kurkapelle Schonach stecken derzeit inmitten der Vorbereitungen für das bevorstehende Sommernachtskonzert.

Dirigent Matthias Hoppmann hatte bereits seit längerem die Idee eines Sommernachtskonzerts. Open Air unter freiem Himmel und bei einsetzender Dämmerung. Am Abend des 18. Mai 2024 ist es nun so weit.

Unter anderem bei einem Probenwochenende wurde in intensiver Probenarbeit in Form von Register- sowie Gesamtproben am bunt gemischten Konzertprogramm gefeilt.

Die Musikerinnen und Musiker werden nicht wie gewohnt im Pavillon, sondern bei einsetzender Dämmerung direkt am See aufspielen. Sie hoffen auf gutes Wetter, um die besondere Atmosphäre des Schonacher Kurparks nutzen zu können.

Zur Konzerteröffnung wird ein Sommernachtsensemble, dirigiert von Matthias Hoppmann, aufspielen und die Zuhörerinnen und Zuhörer auf den Konzertabend einstimmen.

Im Anschluss erwartet die Zuhörerinnen und Zuhörer der Musikverein Kurkapelle Schonach mit einem bunt gemischten Programm, welches vom Dirigenten Matthias Hoppmann zusammengestellt wurde. Bekannte Melodien, gespickt mit dem ein oder anderen musikalischen Highlight versprechend eine unterhaltsame frühe Sommernacht.

Für das leibliche Wohl der Konzertbesucherinnen und -Besucher ist gesorgt.

Der Konzertabend am 18. Mai 2023 beginnt um 20:30 Uhr. Einlass wird um 19:30 Uhr sein. Der Eintritt ist frei. Bei schlechter Witterung wird ins Haus des Gastes ausgewichen.

Die Konzertbesucherinnen und Konzertbesucher sind - unabhängig vom Veranstaltungsort - dazu eingeladen, eigene Sitzgelegenheiten mitzubringen, um den Konzertabend zwanglos bei freier Platzwahl zu genießen.

Jahreshauptversammlung

Der Musikverein-Kurkapelle Schonach traf sich am 12. April zur jährlichen Hauptversammlung im Landhotel Rebstock.

Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Nicole Schneider wurden zunächst Lisa Kohler, Karina Dieterle und Benjamin Rombach neu in die Reihen der aktiven Musikerinnen und Musiker aufgenommen. Der stellv. Vorsitzende Lukas Duffner überreichte ihnen in diesem Zuge die Vereinsnadel der Kurkapelle. Aktiver Beirat und Festwirt Simon Hummel ist seit 10 Jahren als aktiver Musiker dabei und erhielt die Vereinsehrennadel in Bronze. Kassiererin Karin Bender und Sarah Schätzle sind seit nunmehr 30 Jahren aktive Musikerinnen. Sie erhielten die Vereinsehrennadel in Gold.

Mit lobenden Worten wurde Dirigent Markus Kammerer verabschiedet.

Schriftführerin Luisa Willmann gab im Anschluss einen Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr, welches voller musikalischer und kameradschaftlicher Höhepunkt war, die man gemeinsam erleben durfte.

Finanzreferentin Karin Bender zeigte auf, dass sich die vielen Anstrengungen im vergangenen Vereinsjahr lohnten und man erneut eine positive Kassenbilanz verzeichnen könne.

Wie Jugendleiterin Emily Dold berichtete, konnten die Jungmusikerinnen und Jungmusiker des Vereins im vergangenen Jahr wieder vieles gemeinsam erleben und unternehmen.

Neben vielen verschiedenen Auftritten und Konzerten ist in diesem Jahr auch ein Sommernachtskonzert im Schonacher Kurpark geplant. Auch das Sommerfest steht wieder auf dem Programm.

Bürgermeisterstellvertreter Bernd Kaltenbach fand im Anschluss lobende Worte für die geleistete Vereinsarbeit.

Bei den Wahlen wurden zunächst Schriftführerin Luisa Willmann und Jugendleiterin Emily Dold im Amt bestätigt. Die beiden aktiven Beiräte und Festwirte Kathrin Börsig und Simon Hummel wurden ebenfalls wiedergewählt. Daniel Duffner wurde als aktiver Beirat neu gewählt.

Für Apollonia Rajnai, die ihr Amt als stellvertretende Vorsitzende zur Verfügung stellte, wurde Nicole Kienzler neu in die Vorstandschaft gewählt. Die Vereinskasse prüfen erneut Marco Kimmig und Regine Schneider.

Arnold Kuner stellte sein Amt als passiver Beirat nach insgesamt 50 Jahren Tätigkeit innerhalb der Vorstandschaft zur Verfügung.

Osterkonzert 2024

Mit modernen Melodien und traditionellen Blasmusikstücken eröffnete der Musikverein Kurkapelle Schonach am Ostermontag schwungvoll die diesjährige Kurkonzertsaison.

Viele Zuhörer unterschiedlichen Alters waren ins Haus des Gastes nach Schonach gekommen, um den Frühling – trotz des regnerischen Wetters – auf musikalische Art und Weise willkommen zu heißen.

Unter der Leitung der Dirigenten Saskia Weber und Matthias Hoppmann boten die Musikerinnen und Musiker ein abwechslungsreiches Programm, das den Zuhörerinnen und Zuhörern im Haus des Gastes einen Vorgeschmack auf das bunte Repertoire sowie die weiteren Kurkonzerte und Auftritte der Kurkapelle im kommenden Vereinsjahr gab.

Mit bekannten Polka-Melodien wie dem „Böhmischen Traum“ und der „Böhmischen Liebe“, flotter Marschmusik, einer musikalischen Zeitreise mit Melodien und Ohrwürmern der 70er und 80er Jahre, sowie arrangierten Medleys bekannter Künstler wie ABBA und Queen war für jeden Geschmack etwas dabei.

Karin Bender führt das Publikum mit ihren Ansagen gekonnt und informativ durch das Konzertprogramm.

Als traditioneller Abschluss eines jeden Kurkonzertes durfte auch das „Hoch Badnerland“ natürlich nicht fehlen.

Junge Musiker klettern hoch hinaus

Für die Jungmusikerinnen und Jungmusiker des Musikvereins Kurkapelle Schonach stand Anfang Oktober der diesjährige Jahresausflug auf dem Programm. Organisiert von Jugendleiterin Emily Dold sowie den Musikmentorinnen Anne Kramer und Lena Runge ging es von Schonach aus an den Feldberg. Im Indoor- und Outdoorsportpark "Fundorena" ging es für die jungen Musiker unter anderem im Hochseilgarten bei einer Klettertour hoch hinaus. Den Abschluss des Ausflugs bildete ein gemeinsames Abendessen im Bistro im Schonacher Kurpark, wo man den Tag gemeinsam ausklingen ließ und sich bereits auf die nächsten gemeinsamen Aktivitäten freute.

Orchester begeistert mit Evergreens

Die Kurkapelle Schonach präsentierte Stücke von "Queen" oder "Abba" in modernen Arrangements für Blasmusik unter Leitung des neuen Dirigenten Matthias Hoppmann. Froh waren die Musiker, nach einer langen Pause wieder gemeinsam aufzutreten.

Erstmals nach 2019 konnte die Vorsitzdende des Musikvereins Kurkapelle Schonach, Nicole Schneider, ihrer Freude an einem Jahreskonzert Ausdruck verleihen.

Nicht leicht sei das gewesen, nachdem Dirigent Markus Kammerer seit Jahresbeginn krankheitshalber ausgefallen sei und man nach einer Interimslösung suchen musste.

Diese habe man nun in Gestalt von Matthias Hoppmann gefunden, der gemeinsam mit mehreren vereinseigenen Dirigenten und einer Dirigentin der Kurkapelle wieder Schwung verliehen und mit den Musikern ein etwas kürzeres Jahreskonzert unter anderem bei einem Probenwochenende eingeübt hatte.

Ein bunt gemischtes Konzertprogramm

Witterungsbedingt war der Saal im Schonacher Haus des Gastes nicht gänzlich gefüllt. Bei zahlreichen Proben entstanden war ein bunt gemischtes Konzertprogramm, das der Dirigent Matthias Hoppmann und die Vize-Dirigentin Saskia Weber zusammengestellt hatten. Nach dem erfolgreichen Kirchenkonzert zum 180-jährigen Bestehen des Musikvereins im Jahr 2019 freuten sich die Musiker wieder, ihrem Publikum einen großartigen Konzertabend im Haus des Gastes bieten zu können.

Das Auditorium durfte sich dabei auf ein kleines, aber feines Konzert unte rdem Motto: "Evergreens - Ikonen und Musiklegenden" freuen. Die Melodien bekannter Lieder großer Künstler in modernen Arrangements für Blasmusik boten für jeden Geschmack etwas.

Claudia Kienzler und Lukas Duffner moderieren

Nach einem neuen Imagefilm der Kapelle begann dann schon der von Claudia Kienzler und Lukas Duffner betreflich moderierte Melodienreigen mit dem Medley "Forever ABBA Gold", das so bekannte Titel wie "Dancing Queen", "Fernando", "The Winner takes it all" und das grandiose Finale "Money, Money, Money" enthielt.

Nicht weniger begeisternd war das Medley "Queen Greatest Hits", bei dem sich die Musiker sogar an den Riesenhit "Bohemian Rhapsody" wagten, gefolgt von "Another one bites the Dust" und den bekannten Titeln "We will rock you" und "We are the Champions".

Im zweiten Teil kam ein Titel zum Tragen, bei dem die Kapelle den vollen Text mitsingen konnte - der besteht eigentlich aus nur einem Wort: "Tequilla". Fast schon zum Mitsingen lud der berühmte Udo Jürgens-Titel "Griechischer Wein" ein. Und das Ende sollte eigentlich markiert werden durch "Rosamunde", allerdings kam die Kapelle um eine Zugabe nicht herum.

Begeistertes Publikum applaudiert lange

Begeisterter Applaus ertönte auch am Ende lange im Saal, bevor die Konzertbesucher zum Umtrunk im Foyer des Haus des Gastes eingeladen waren, um den Abend gemeinsam mit den Musikern ausklingen zu lassen.

Intensive Probenarbeit trägt Früchte

Der Musikverein-Kurkapelle probt intensiv für das diesjährige Jahreskonzert.

Die Musikerinnen und Musiker des Musikverein-Kurkapelle Schonach stecken derzeit inmitten der Vorbereitungen für das diesjährige Jahreskonzert. Unter anderem bei einem Probenwochenende wurde in intensiver Probenarbeit in Form von Register- sowie Gesamtproben am bunt gemischten Konzertprogramm gefeilt.

Ende November ist es so weit. Nach dem Kirchenkonzert zum 180-jährigen Bestehen des Musikvereins 2019 freuen sich die Musikerinnen und Musiker wieder, ihrem Publikum einen großartigen Konzertabend im Haus des Gastes in Schonach bieten zu können. Die Zuhörerinnen und Zuhörer erwartet ein bunt gemischtes Programm, welches vom Dirigenten Matthias Hoppmann sowie Vize-Dirigentin Saskia Weber zusammengestellt wurde.

Unter dem Motto: "Evergreens – Ikonen und Musiklegenden" ist von bekannten Melodien großer Künstler in modernen Arrangements für Blasmusik bis hin zur traditionellen Blasmusik für jeden Geschmack etwas dabei.

Der Konzertabend bietet der Kurkapelle auch in diesem Jahr wieder den passenden Rahmen, um verdiente Musikerinnen und Musiker durch den Verein sowie den Blasmusikverband Schwarzwald-Baar zu ehren. Auch die Vergabe der Jugendmusikerleistungsabzeichen an den Musiker-Nachwuchs steht wieder auf dem Abendprogramm. Im Anschluss sind die Konzertbesucherinnen und -Besucher traditionell zu einem Umtrunk im Foyer das Haus des Gastes eingeladen, um den Abend gemeinsam mit den Musikerinnen und Musikern ausklingen zu lassen.

Der Konzertabend am 25. November 2023 beginnt um 20:00 Uhr. Saalöffnung wird um 19:30 Uhr sein. Der Eintritt ist frei.

Kapelle bringt Vereinsleben in Schwung

Viele Projekte in Sachen Nachwuchsgewinnung und Vereinsentwicklung hat der Musikverein Kurkapelle Schonach realisiert.

Neben der Freude, endlich wieder gemeinsam musizieren zu können, brachte der Neustart nach der Corona-Pandemie auch die ein oder andere Herausforderung mit sich. Der Musikverein Kurkapelle hatte in diesem Zuge die Möglichkeit über das bundesweite Förderprogramm IMPULS des Bundesmusikverbandes Chor & Orchester seit dem Neustart nach Corona viele Projekte zur Förderung und Weiterentwicklung des Vereins zu realisieren.

Hilfe für Amateurmusik im ländlichen Raum

Mit diesem Förderprogramm soll der Amateurmusik im ländlichen Raum geholfen werden.

So besuchten die Musikerinnen und Musiker zu Beginn des Jahres ein „Teamcoaching“ mit dem Ziel der Team-Entwicklung. Mit den hieraus gewonnenen Impulsen wurde den Musikerinnen und Musikern im Anschluss ein umfangreiches Teambuilding geboten, bei dem einmal mehr das tolle vereinsinterne Gemeinschaftsgefühl unter Beweis gestellt wurde.

Als weiteres Projekt im Sinne der Nachwuchsgewinnung gab es eine musikalische Kooperation mit den Schülerinnen und Schülern der Klasse 4 der Dom-Clemente Schule Schonach. Hierfür konnte durch das Förderprogramm in verschiedene Rhythmusinstrumente investiert werden. Den Höhepunkt dieses Projekts bildete ein gemeinsamer Auftritt mit den Musikerinnen und Musikern der Hauptkapelle. Bei einem Konzert im Rahmen des Schulfestes konnten die Kinder ihr Können unter Beweis stellen.

Zur Nachwuchsgewinnung wurde ebenfalls ein Schnuppernachmittag in Form eines Instrumentenkarussells angeboten.

Ferner wurden im Zuge der Öffentlichkeitsarbeit neue Gruppen- und Einzelfotos der Musikerinnen und Musiker aufgenommen und ein Image-Film produziert. Dieser ist auf der Homepage des Vereins und den SocialMedia-Kanälen zu sehen.

Weiter konnten Investitionen in die Digitalisierung des Vereinslebens, so zum Beispiel für Online-Sitzungen, getätigt werden.

Mit der Beschaffung von Werbemitteln in Form von Plakaten, Roll-Up-Bannern, Flyern, Aufklebern können die Musikerinnen und Musiker nun auch in Zukunft unter dem Motto: „Mehr als nur Musik“ fleißig Werbung für ihren Musikverein Kurkapelle Schonach machen.

All diese Projekte wurden im Rahmen des bundesweiten Programms IMPULS gefördert.

Schonacher Musiker sind stolz auf Nachwuchs

Anne Kramer und Lena Runge absolvieren erfolgreich die Ausbildung zur Musikmentorin.

Tolle Nachrichten für den Musikverein Kurkapelle Schonach: Mit Anne Kramer und Lena Runge ließen sich zwei junge Musikerinnen des Vereins erfolgreich durch die BDB-Musikakademie in Staufen zu Musikmentorinnen ausbilden und erhielten so die Möglichkeit, in mehreren Phasen wertvolle musikalische Fähigkeiten zu erlangen.

In diesem Jahr bestand der BDB-Musikmentorenkurs aus 38 Jugendlichen aus ganz Baden-Württemberg. Diese, in Kooperation mit dem Kultusministerium Baden-Württemberg durchgeführte Ausbildung, bereitete die beiden jungen Musikerinnen aus Schonach auf Tätigkeiten im Verein vor, wo sie die Vereinsverantwortlichen nach erfolgreichem Abschluss des Kurses künftig mit dem erlernten Wissen unterstützen können.

Die Ausbildung beinhaltet die Grundlagen zur Ensemblearbeit sowie die Planung und Ausführung eigener Projekte. Neben beispielsweise den Grundlagen des Dirigierens werden auch viele pädagogische Inhalte sowie praktische Impulse vermittelt.

Musical mit Kindern mit Behinderung bereitet allen Beteiligten viel Spaß

Gemeinsam mit Schülern sowie Lehrkräften der Paula-Fürst-Schule - eine besondere Schule mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung - haben die Musikmentoren in diesem Jahr ein Inklusionsprojekt in Form des Musikcals "Tuishi pamoja - Ein Musical über Freundschaft, Akzeptanz und Zusammenhalt" erarbeitet und gemeinsam auf die Bühne gebracht. "Tuishi pamoja" bedeutet übersetzt: "Wir wollen zusammenleben." Denn: "Musik verbindet."

Die Musikstücke wurden von den BDB-Musikmentorinnen und - Mentoren für Blasmusik neu arrangiert und das Musikcal in einer selbst erweiterten Blasmusikfassung zur Uraufführung begracht. "Es war einfach eine tolle Aufführung", resümierte die Vorsitzende Nicole Schneider, welche sich das Musical gemeinsam mit Jugendleiterin Emily Dold sowie weiteren Vorstands- und Vereinsmitgliedern nicht entgehen ließ.

Seifenblasen, viel Musik und gute Laune

Trotz Wetterkapriolen ist der Musikverein Kurkapelle Schonach mit dem Sommerfest zufrieden.

Die Festwirte Kathrin Börsig und Simon Hummel hatten viel Zeit in die Vorbereitungen des Fests investiert, das am Wochenende, just zu Beginn der Schul- und Handwerkerferien auf dem Schulhof der Dom-Clemente-Schule stattfand - und alles lief bestens.

"Ein wenig schade war es, dass gerade um 18 Uhr, wenn sich sonst das Zelt mit jungrigen Gästen füllt, ein ziemlich heftiger Regenschauer runterkam", erzählte Simon Hummel dazu im Gespräch mit unserer Redaktion. Begonnen hat das Fest am Samstag um 16 Uhr noch etwas verhalten. Abends sorgte die Band "Quer-Beat" aus Waldkirch mit Live-Musik für klasse Unterhaltung, im Wechsel mit der Guggenmusik "Summer Project" mit Musikern aus den unterschiedlichsten Regionen der Schweiz und Deutschland. Barbetrieb und Likörstand luden zusätzlich zum Verweilen bis weit in die Nacht ein. Bei Weitem nicht nur Schonacher freuten sich über das Fest, Gäste kamen teils von weiter her.

Der Sonntag stand ganz im Zeicher der Blasmusik. Nach dem Frühschoppenkonzert mit dem Musikverein Mönchweiler sorgte die Trachtenkapelle Gutach für musikalische Unterhaltung, bevor der Musikverein Frohsinn Rohrbach zum Abschluss des Blasmusiksonntags im Festzelt aufspielte.

Neben dem reinen Festbetrieb wurden wieder Lose für die immer sehr gut bestückte Tombola verkauft; die Preise kamen am Ende per Verlosung am Sonntagabend auch an Mann und Frau. Für das leibliche Wohl war ebenso bis zum Ende bestens gesorgt. Neben den bekannten Speisen und Getränken gab es den allseits beliebten "Wälterkebap" als Tellergericht oder vegane Burger. Auch für Kuchen war in reichlicher Auswahl gesorgt, danach versorgten Mitglieder der Jugendkapelle des Musikvereins zumeist jüngere Gäste mit Waffeln.

Ein besonderes Glanzlicht gab es am Sonntag für die jungen Festbesucher: Seifenblasenkünstler Manuel Maier alias "Herr Holle" war mit seiner Show und verschiedenen Mitmachangeboten auf dem Sommerfest vertreten, um mit seiner Leidenschaft den Gästen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Die Mitglieder der Kurkapelle und das Vorstandsteam waren trotz Wetterkapriolen unterm Strich zufrieden mit dem Festverlauf.

Eine musikalische Reise führt ins Montafon

Für die Musiker der Kurkapelle ging es auf eine musikalische Reise ins Nachbarland Österreich in das Örtchen St. Gallenkirch.

In St. Gallenkirch in der Skiregion Montqafon fand das 37. Montafoner Bezirksmusikfest, verbunden mit den Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen der Bürgermusik St. Gallenkirch statt.

Mittendrin die Musiker aus Schonach. Diese waren dabei nicht nur Gäste in Voralberg, sondern trugen an diesem Festwochenende auch zur musikalischen Unterhaltung bei. Bei der "Nacht in Tracht" erlebte man - standesgemäß mit Dirndl und Lederhose gekleidet - gleich zu Beginn der Brauchtumsveranstaltung einen tollen gemeinsamen Abend. Am Samstag spielten die Musiker der Kurkapelle unter der Leitung von Saskia Weber mit einem knapp einstündigen Konzert im großen Festzelt. Im Anschluss durfte die traditionelle Schonacher Tischmusik natürlich nicht fehlen, welche ebenfalls gut ankam und für Stimmung im Festzelt sorgte.

Am Sonntag folgte der große Festumzug durch St. Gallenkirch. Inmitten des Bergpanoramas war der Musikverein Schonach auch hierbei mit von der Partie. Im Anschluss wurde im Festzelt der große Fahneneinzug bewundert, bei dem viele verschiedene Fahnenträger die Banner ihrer Veereine präsentierten.

Getreu dem Motto "Musik verbindet", spielten hiernach weit über 500 Musiker verschiedener Blaskapellen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gemeinsam mehrere Blasmusikstücke in Form eines Gesamtchors, wodurch das Festzelt in ein großes wie ebenso einzigartiges Klangbild verwandelt wurde. Direkt nach dem Gesamtchor wurde die Heimreise in den Schwarzwald angetreten - mit im Gepäck viele musikalische Eindrücke, die Freude über neu geknüpfte Kontakte nach St. Gallenkirch sowie großartige Erinnerungen an ein gelungenes kameradschaftliches Wochenende.